Wärmedämmung2018-11-08T17:18:18+00:00
Wärmedämmung

Die billigste Energie, ist die Energie, die nicht gebraucht wird.

Was ist Wärmedämmung?

Unter Wärmedämmung versteht man sämtliche Maßnahmen, durch die Wärmeverluste von Gebäuden an die Umgebung verringert werden. Hierzu gehören beispielsweise die Verwendung von schlecht wärmeleitenden Baustoffen für Außenwände und Dächer, der Einbau von wärmedämmenden Fenstern (Wärmeschutzverglasung) sowie das Vermeiden von Wärmebrücken und unkontrolliertem Luftaustausch.

Die Außenwand eines Hauses ist starken Temperatur-schwankungen und Witterungseinflüssen ausgesetzt. Das kann zu Abnutzungen der Fassade und einem unansehnlichen Äußeren führen.

Dämmung

Wenn dann der Putz erneuert werden muss oder größere Renovierungsarbeiten anstehen, vielleicht sogar eine Fenstererneuerung geplant ist, lohnt es sich, über eine Dämmung nachzudenken. Denn über ungedämmte Wände kann ein Haus sehr viel Wärme verlieren. Putz und Farbe allein genügen nicht, um die Energieverluste nachhaltig zu senken.

Energieberatung

Die Energiepreise steigen weiter! Klimaveränderungen und die Schäden daraus werden immer sichtbarer.
D. h. der Energieverbrauch muss gesenkt werden und erneuerbare Energieträger müssen stärker eingesetzt werden.

Thermografie eines Hauses

In der Beheizung bestehender Gebäude steckt das größte Einsparpotenzial.

Staatliche Vorgaben wie die relativ komplexe Energieeinspar-Verordnung (ENEV) schreiben das Energieeinsparen vor. Seit dem Jahre 2007 ist ein “Energieausweis” (oder auch “Energiepass”) für jeden Neubau, jedes neu vermietete oder veräußerte Wohngebäude Pflicht. Auch für Nichtwohngebäude wird es ab 2009 Energiepasspflichten geben.

Die Energieberater (HWK) dürfen diesen Energieausweis ausstellen. Durch Förderprogramme erhöht der Staat die Investitionsbereitschaft der Kunden in Energiespartechniken. Voraussetzung dazu ist vor allen Dingen Fachwissen und ein kompetentes Auftreten beim Kunden. Dazu braucht es den Überblick über die wichtigsten Branchen übergreifenden technischen Möglichkeiten, Kosten, gesetzliche Vorgaben und Fördermittel zur Energieeinsparung und das “ABC” der Energieberatung.

Aus diesem Grund wurde vom Jungunternehmer Martin Kett der Lehrgang für Energieberatung der HWK-Ndb.-Obf. belegt und die Prüfung Energieberater (HWK) abgelegt.

Dadurch ist er zur Ausstellung des Energiepasses für Wohngebäude oder Wohnungen befugt. 

Energieausweis